WARUM

 

Häufig werde ich gefragt, warum ich im Jahre 2004 mit dem Erstellen des plattdeutschen Wörterbuches „Platt för Plietsche“ begonnen habe. Seit Jahrzehnten beschäftige ich mich mit unserer schönen alten Muttersprache aus der Hansezeit, obwohl meine Eltern (wie so viele andere leider auch) nicht mit uns Kindern plattdeutsch sprachen. Aber ich habe immer wieder mit Begeisterung zugehört, wenn meine Eltern mit Nachbarn, Freunden oder Kunden platt snackten.

Nachdem ich dann bereits als Gärtnerlehrling 1956 anfing, plattdeutsche Blumen-, Bäume- und Pflanzennamen aufzuschreiben, habe ich inzwischen bereits über 5.650 auf meiner Homepage veröffentlicht. Sie finden diese Sammlung mit Suchmaschine, indem Sie auf der Startseite von www.heinrich-evers.de „Blomen-, Bööm- un Plantennamen“ anklicken. Um weitere Blumen- und Pflanzennamen zu finden, wurde ich zwangsläufig zum Sammler von plattdeutschen Büchern. Dabei stellte ich fest, wie viel Schönes und Originelles aus unserer traditionellen Muttersprache schon bereits nicht mehr bekannt ist und droht, verloren zu gehen.

Als dann die Neustädter Schützengilde sich im Jahre 2006 die „Pflege der plattdeutschen Sprache“ als festes Ziel in ihre Satzung schrieb, war die Idee zum Niederdeutschen Wörterbuch geboren. Schließlich sollte jeder Schützenbruder, der des Plattdeutschen nicht so mächtig ist, die Möglichkeit haben, über diese Suchmaschine die erklärende Übersetzung zu finden. Ein angenehmer Nebeneffekt dabei ist, dass diese Sammlung von niederdeutschen Wörtern durch das Internet weltweit von allen Plattdeutschen und Plattdeutsch-Interessierten kostenlos genutzt werden kann und sie somit einen Begriff bekommen von dem Humor, dem hintergründigen Witz, der Güte und der Schlagfertigkeit unserer Ahnen.

Heinrich Evers
Plattdeutschbeauftragter des Kreises Ostholstein